Day 6 auf Lesbos oder Silvester im Camp Moria

Bericht von Nicola Baloch (31.12.2015)

Es wird kalt und immer kälter. Der Wind bläst unaufhörlich und lässt die 2 Grad auf gefühlte -10 sinken. Die einzige Wärme die es im Camp gibt sind Feuertonnen. Die Menschen schlafen immer noch in Camping zelten, stellen sich den ganzen Tag für etwas im Freien an. Registrierung, Essen, Tee, Kleiderausgabe. Die Kinder weinen kaum, obwohl ihre Hände eisig sind und sie teilweise viel zu dünn angezogen sind. Egal wieviele Menschen wir bei der Kleiderausgabe neu ind warm einkleiden, wieviele Hauben und Schals wir verteilen
…es kommen immer neue dazu, die nicht mal eine Jacke haben und in UNHCR Decken eingewickelt Zähne klappernd vor uns stehen. Aus der geplanten Party wird nix, stattdessen arbeiten wir: abschüssige Wege quer durchs Camp mit Schotter sicherer machen, Hauszelte aufbauen, Kleider ausgeben, Tee ausschenken. Durch das Camp gehen und Kinder mit Obst versorgen, abreisenden Kids noch schnell Handschuhe anziehen. Ein Mann bittet mich seine Family kurz anrufen zu dürfen. Er weint. Ich tröste ihn und er spricht kurz mit seinem Vater zuhause. Am Nachmittag machen wir uns auf zur Fähre. Wir verteilen Nüsse an die Wartenden, Keks, Jacken. Wollen Tee kochen, aber Gaskocher und Flasche passen nicht zusammen. Morgen dann. Es ist so kalt. Uns ist kalt und den rund 1000 Menschen, die sich anstellen müssen, wie zum Appell auf dem Platz vor der Fähre, völlig ohne Windschutz im Sturm und das mehr als eine Stunde. Es ist so hart die Familien zu sehen wie sie frieren und fertig sind und zu wissen, was ihnen noch bevorsteht an Kälte und hardship quer über den Balkan. Eine Frau kann mich mehr und weint an meiner Schulter. sie ist schwanger und hat Schmerzen. Es ist vollkommem unverständlich, warum es keine Luftbrücke geben kann für die ganz vulnerablen also Frauen mit Kindern alleine unterwegs, alte Menschen im Rollstuhl die nicht mehr gehen können. Verletzte und behinderte Menschen. Viele sind schon gestorben unterwegs und diese Woche werden wieder viele sterben. Vor allem Babies und alte Menschen. An der Kälte und der Kälte unserer Politik. Der ganz normale Wahnsinn. Happy New Year!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s