Presseaussendung: Die Niemandsmenschen von Vučjak, BiH

Geflüchtete Menschen wurden in Bosnien innerhalb der letzten Wochen von Bihać ins nahegelegene Vučjak umgesiedelt. Hunderte von Menschen leben nun unfreiwillig in einem provisorischen Zeltcamp auf einer ehemaligen Müllhalde ohne fließendes Wasser, ohne Sanitäranlagen, ohne Elektrizität und ohne ärztliche Versorgung. Zusätzlich herrschen im Lager Vučjak gravierende Sicherheitsmängel, welche nicht beseitigt werden können.

© Dirk Planert (mit freundlicher Erlaubnis zur Verwendung)

Zuvor lebten diese Menschen in zahlreichen Privathäusern und Pensionen der Stadt oder in selbst organisierten, wilden Lagern, weil ihnen der Zugang zum offiziellen von IOM (Internationale Organisation für Migration) geführten Camp Bira verwehrt blieb. Die privaten Vermieter wurden teils mit Geldstrafen bedacht. Teilweise wurden auch Geflüchtete aus dem Camp Bira auf der Straße aufgegriffen und trotz IOM Ausweis nach Vučjak gebracht.

Durch die Internierung der Menschen an dem abgelegenen Ort wird ihre beabsichtigte Weiterreise unterbunden und sie sind nun abhängig von einer Versorgung durch das bosnische Rote Kreuz und Betreuung von behördlicher Seite. Bislang erweisen sich aber die Stellen mit dieser Aufgabe überfordert. Das Rote Kreuz rief nun erneut die Zivilbevölkerung zur Mithilfe auf. Dieser Aufruf hat aber durchaus einen schalen Beigeschmack, nachdem das Rote Kreuz von Anfang an in das Projekt der zwangsweisen Umsiedelung der Migranten in Bihać involviert war und eine humanitäre Krise absehbar war.

Die EU und die UN haben im Vorfeld eindringlich davor gewarnt, die Menschen nach Vučjak zu verlegen. Es ist diesbezüglich zum Streit mit EU, UN und den örtlichen Behörden gekommen. Die EU hatte schon 13 Mio. Euro für die Errichtung einer geeigneten Unterkunft zugesagt, dieses Geld aber dann zurückgezogen, nachdem man sich stattdessen für Vučjak entschieden hat.

Im Camp Bira herrscht derzeit von 22 bis 6 Uhr Ausgangssperre. Die Menschen dürfen nicht weiter vom Camp weg als bis zur gegenüberliegenden Tankstelle und zum nächsten Supermarkt um die Ecke.

Das Lager in Vučjak weist etliche sehr bedenkliche Sicherheitsmängel auf. Es drohen Gesundheitsgefahren durch die ehemalige Müllhalde. Durch entweichendes Methan herrscht Feuer- und Explosionsgefahr. Der Untergrund ist nicht fest. In der Umgebung gibt es noch immer Minen aus dem Krieg. Es gibt keine Wasserleitung, keine Abwasserleitung und zu wenig Zufahrtsstraßen. Das sind die von EU und UN aufgezeigten Mängel und Gefahren, die man am Ort nicht beseitigen kann.

In Zukunft werden Hilfstransporter von Organisationen in Mittel- und Westeuropa nur mehr erschwert durch den Zoll kommen. Da wir von Hilfe ohne Grenzen für Menschen in Not und vom Graz: Spendenkonvoi in der Regel eher Sach- als Geldspenden erhalten, sind wir auch nur sehr begrenzt in der Lage, Hilfsgüter vor Ort einzukaufen.

Es ist außerdem damit zu rechnen, dass privaten Helfern auch der Zugang zum Zeltcamp Vučjak untersagt werden wird.

Die Situation wird sich durch die untragbaren Zustände in Vučjak weiter zuspitzen. Die einzige Lösung ist, dass schnellst möglichst eine andere geeignete Einrichtung an einem geeigneten Ort gewählt wird. fffffff

Links:

Stellungnahme der EU vor Entscheidung für das Camp Vučjak und Rücknahme der versprochenen Hilfe mit 13 Mio Euro

https://www.klix.ba/vijesti/bih/ako-ne-rijesi-sporna-pitanja-bih-ostaje-bez-13-miliona-eura-pomoci-za-rjesavanje-migrantske-krize/190611079?fbclid=IwAR1yVCbquC4hr0UMuE8lsiflsn3xkWRral2WDXGb0DN8m3UtUCmmIfv60Vc

Stellungnahme der UN zur Entscheidung für das Camp Vučjak und Ankündigung des Entzugs der Unterstützung

http://ba.one.un.org/content/unct/bosnia_and_herzegovina/en/home/presscenter/un-country-team-in-bih–joint-statement-on-relocation-of-migrant.html?fbclid=IwAR3lM3JtBiQwFTRdskQq0lxCoyMb-5OkOQtaXkv-dlThRuNqpyldY1P-K84

Stellungnahme von Human Rights Watch zu den Risiken der Umsiedlung von Flüchtlingen in das Camp von Vučjak

https://www.rferl.org/a/30006012.html

Youtube-Profil mit zahlreichen Videos zum Thema, zur Entstehung und aktuellen Situation im Camp Vučjak

https://www.youtube.com/user/uskinfoba/videos?fbclid=IwAR1p1kRVhGX_V8yUjOSJ0D2BrE5qpxUZlMhTWuntoSGAhNlCxZ2TwOSbDpk

Strafen für Vermieter in Bihać für die Vermietung an Flüchtlinge

http://www.uskinfo.ba/vijest/x/57142

Interview mit Dirk Planert, freier Journalist und humanitärer Helfer, zur Situation in Bihać und Vučjak

https://www.dw.com/de/beh%C3%B6rden-tun-nichts-f%C3%BCr-fl%C3%BCchtlinge/a-49247973?fbclid=IwAR0vfREFF9KKej2A9tZmeMjowqmnsytn5axp2xpK–HqtN-EmULxfewMcSk

Situationsbericht von Dirk Planert, freier Journalist und humanitärer Helfer

https://www.facebook.com/dirk.planert/posts/10219021016304732

Hilfe ohne Grenzen für Menschen in Not Martina Rück hilfeohnegrenzen.hog@gmail.com 0676/7305372   Graz: Spendenkonvoi
Ulrike Krawagna office@spendenkonvoi.com 0676/4110165  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s